skip to Main Content

EDI MIT COOP

Softzoll-EDI/coop-Visual
Softzoll-EDI/coop-Logo

coop-Logo

Elektronischer Datenaustausch mit coop

EDI im Schweizer Groß- und Einzelhandel

Die Coop-Gruppe ist neben Migros das wichtigste Einzel- und Großhandelsunternehmen der Schweiz. Zur Gruppe zählen die Abhol-Märkte der Prodega, Growa und Howeg. Mit rund 2,5 Millionen Mitgliedern ist die Coop Gruppe genossenschaftlich organisiert und generiert einen Umsatz von ca 27 Milliarden Schweizer Franken jährlich. Nach der Zahl der Mitglieder ist sie damit die größte Konsumgenossenschaft der Schweiz und eine der größten Unternehmensgruppen im Schweizer Handel. 2019 beschäftigte Coop 90.000 Mitarbeiter, davon knapp 25.000 im Bereich des Lebensmitteldetailhandels in der Schweiz.

Softzoll-EDI/coop-WebWedi-Portal

coop WebEDI-Portal

Frühzeitiger Aufbau eines EDI-Systems zur Lieferantenintegration

Die Coop-Gruppe begann bereits in den frühen 2000er Jahren mit dem Aufbau eines EDI-Systems, das in erster Linie der Lieferantenintegration diente. Bereits 2003 wurden über 2000 EDI-Verbindungen für den elektronischen Datenaustausch realisiert. Zur Integration kleinerer Lieferanten mit geringem Belegvolumen bietet Coop ein kostenfreies Web EDI-Portal an, das die Digitalisierungsquote im Datenaustausch mit den Zulieferern erhöhen soll. Global gesehen verlieren EDI-Portale dieser Art jedoch zunehmend an Attraktivität: die Mehrfacherfassung von relevanten Geschäftsdaten ist nach wie vor mit manuellem Aufwand und einer hohen Fehlerquote verbunden.

EDIFACT-Datenaustausch mit der Coop-Zentrale und den Landesgesellschaften

Coop bewegt sich heute zunehmend auf internationalem Parkett, zur Handelskette mit Sitz in der Schweiz gehören Unternehmenseinheiten in Schweden, Ungarn, Italien, Niederlande und Dänemark. Softzoll hat sowohl für Schweizer als auch für deutsche Lieferanten seit längerem eine nicht unerhebliche Anzahl vollumfänglicher EDI-Integrationsprojekte durchgeführt. Die wichtigsten dieser Projekte beinhalten u.a.die Einrichtung des vollautomatisierten EDIFACT-Datenaustausches mit der Schweizer Zentrale des Unternehmens.

Die häufigsten EDI-Prozesse in diesem Kontext (CH) sind:

Coop-Zentrale Schweiz – Die wichtigsten eingesetzten EDIFACT-Nachrichtentypen:

  • Coop CH rcv ORDERS: Bestellungen von Coop Schweiz
  • Coop CH snd ORDRSP: Bestellbestätigungen an Coop Schweiz
  • Coop CH snd DESADV: Lieferscheine an Coop Schweiz
  • Coop CH snd INVOIC:  Rechnungen an Coop Schweiz

Daneben werden vermehrt auch die europäischen Niederlassungen der Coop Gruppe mittels EDI-Prozessen integriert, wobei insbesondere der elektronische Datenaustausch mit Coop Dänemark forciert wird. Auch hier setzt Coop – wie in allen übrigen europäischen Landesgesellschaften – auf den digitalen Belegaustausch mittels EDIFACT-Formaten.

Coop Dänemark – Die wichtigsten eingesetzten EDIFACT-Nachrichtentypen:

  • Coop DK rcv ORDERS: Bestellungen von Coop Dänemark
  • Coop DK snd DESADV: Lieferscheine an Coop Dänemark
  • Coop DK snd INVOIC:  Rechnungen an Coop Schweiz
  • Coop DK snd CONTRL: Empfangsquittung an Coop Dänemark

Im Zuge der europäischen Homogenisierung der elektronischen EDI-Abwicklung sieht sich die Lieferantenschaft zudem aufgefordert, weitere europäische EDI-Datenverbindungen im Rahmen der Geschäftsbeziehungen mit der Coop Gruppe  zu initiieren.

weitere in Europa eingesetzte EDIFACT-Nachrichtentypen von Coop

  • Coop SE rcv ORDERS: Bestellungen von Coop Schweden
  • Coop SE snd INVOIC: Rechnungen an Coop Schweden
  • Coop NL snd DESAV: Lieferscheine an Coop Niederlande

Beim EDI-Datenaustausch mit Coop Dänemark muss zusätzlich der EDI-Prozess CONTRL implementiert werden (siehe oben). Mit dem Versand der CONTRL EDIFACT-Nachricht quittiert der Lieferant den erfolgreichen Empfang einer vorausgegangenen EDIFACT ORDERS-Bestellung von Coop.

TRADACOM: Nationaler Standard für Großbritannien

Im Gegensatz zu den kontinentaleuropäischen EDI-Verbindungen setzt Coop UK auf das in Großbritannien zum Einsatz kommende EDI-Format TRADACOMS für den elektronischen Datenaustausch mit seinen Geschäftspartnern:

In UK eingesetzte TRADACOM-Nachrichtentypen von Coop

  • Coop UK rcv ORDHDR: Bestellungen von United Kingdom
  • Coop UK snd DELHDR: Liefermeldungen an United Kingdom
  • Coop UK snd INVFIL:  Rechnungen an Coop United Kingdom
  • Coop UK snd CREHDR: Gutschriften an Coop United Kingdom

Während beim EDI-Datenaustausch mit kontinentaleuropäischen Handelskonzernen die Übermittlung von Rechnungen und Gutschriften über den EDIFACT-Nachrichtentyp INVOIC abgedeckt werden können (die Unterscheidung wird i.d.R nur durch den EDIFACT Qualifier „380 = Handelsrechnung – 381 = Gutschrift“ durchgeführt), nutzen TRADACOMS und damit auch Coop UK den eigenen TRADACOMS-Nachrichtentyp CREHDR zur Übermittlung von EDI-Gutschriften. Diesesr EDI-Geschäftsprozess muss zusätzlich  als dedizierter Nachrichtentyp im englischen TRADACOMS-Format implementiert werden. Aus Sicht des beteiligten ERP-Systems können sowohl die TRADACOMS-Nachrichtentypen „INVFIL-Rechnung“ als auch „CREHDR-Gutschrift“ aus der Schnittstelle „Rechnungsausgang“ versorgt werden, so dass keine zusätzliche EDI-Prozessschnittstellen im WWS benötigt werden.

EDI-Automatiken von Softzoll zur Generierung und für den Export von EDI-Geschäftsprozessen

Da die meisten ERP-Systeme keine Standardschnittstelle für die inhaltliche Versorgung des EDI-Geschäftsprozesses CONTRL zur Verfügung stellen, bietet Softzoll seinen Kunden ein kostengünstiges Modul zur automatischen Erzeugung und für den Versand dieses EDI-Nachrichtentyps an. Dieses Modul speichert Daten der eingegangenen EDI-Bestellung in einer internen Datenbank und befüllt damit die notwendigen Segmente, die zwingend in einer CONTRL-Bestätigungsnachricht als Empfangsquittung enthalten sein müssen und auf die jeweilige Eingangsbestellung referenzieren. Softzoll ergänzt automatisch alle semantisch notwendigen Daten innerhalb der CONTRL EDIFACT-Nachricht an Coop und initiiert den seriellen Datenversand.

Dieses Modul kann auch für die Erstellung weiterer CONTRL EDIFACT-Nachrichten an zusätzliche EDI-Datenempfänger verwendet werden. Darüber hinaus sind EDI-Module verfügbar, die die automatische Erstellung und den seriellen Versand von APERAK EDI-Nachrichten (EDI Verarbeitungsquittung) ohne korrespondierende ERP-Schnittstelle zu geringen Kosten ermöglichen.

Softzoll-EDI/Kontakt-aufnehmen

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Softzoll bietet Kunden und Lieferanten der Coop-Gruppe die lückenlose Integration aller Geschäftsprozesse im Umfeld der Handelskette – in der Schweiz und international!

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

KONTAKT
Telefonische Unterstützung
und Beratung unter:
 +49 (0)30 210023-50
Mo - Fr, 9.00 - 17.00 Uhr
Hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir melden uns
umgehend bei Ihnen zurück.

 zum Kontaktformular
Back To Top