skip to Main Content
Logo eldicon
Zahlreiche Varianten zur Implementierung von EDI

Eldicon bietet mit der xCon Suite seinen Anwendern eine Möglichkeit zur Erstellung formatspezifischer Mappings. die frei definierbare Quell- und Zielformate verarbeiten können. Die Eldicon-Datendrehscheibe besitzt eine graphische Oberfläche und dient unter anderem der Integration von Datenbanken und externen Subsystemen. In der EDI Praxis wird das Eldicon ERP-System meist über unterschiedliche Varianten von ASCII-/TXT-Schnittstellen angebunden.

Die ASCII-Schnittstellen von Eldicon arbeiten mit einem Delimiter als Feldtrenner zwischen den einzelnen Datenelementen. Dieses „|“ als Trennzeichen findet sich in vielen Eldicon-Schnittstellen wieder und wird auch in unterschiedlichsten Varianten von anderen namhaften ERP-Herstellern eingesetzt. Alle Softzoll EDI-Lösungen sind mit mehreren spezifischen ASCII-/TXT-Konvertern ausgestattet, um die herstellerspezifischen Anforderungen an eine ERP-konforme Schnittstelle unkompliziert und schnell umsetzen zu können.

Die ASCII-Schnittstellen sind geschäftsprozessorientiert aufgebaut. Unterschiedliche EDI-Eingangsformate (z.B. VDA 4905 und EDIFACT DELFOR) können dabei in einem einheitlichen ERP-Importformat abgebildet werden. Die Transformation in partnerspezifische EDI-Formate wird dann durch die hinterlegten EDI-Partnerprofile (z.B. VDA 4913 und EDIFACT DESADV) in der Softzoll EDI-Komponente durchgeführt.  Der Versand erfolgt über den jeweils gewählten Kommunikationsweg (OFTP2, AS2 etc.).

Lieferabruf Eldicon Ausschnitt

Beispielhafter Aufbau einer Eldicon ASCII-Schnittstelle für den Import von Lieferabrufen

(auf Grafik klicken zum Vergrößern/für vollständige Grafik)

Back To Top