skip to Main Content
Softzoll-EDI/LOGO-IFS 2
Die bevorzugte Lösung für die Automobilbranche

IFS ApplicationsTM gehört zu den bevorzugten Lösungen für Enterprise Resource Planning (ERP) in der Automobilindustrie. IFS bietet seinen Kunden aus der Automotivebranche Unterstützung für den gesamten Produktlebenszyklus – von der Designintegration, über Demand Management und Supply Chain Management bis hin zum Komplettservice für Fertigung, Vertrieb und Kundendienst. Finanz- und Personalwesen können uneingeschränkt eingebunden werden.
Daneben kann die Anwendung für eine Vielzahl weiterer Branchen konfiguriert werden. Das modular aufgebaute ERP-System zeichnet sich durch anspruchsvolle Umgebungen aus, in denen Elemente aus Fertigung, Projekt, Service und Asset Management nach Kundenanforderungen kombiniert werden können.

XML-Schnittstellen für die EDI-Anbindung

Zur Anbindung von EDI-Subsystemen bietet das ERP-System IFS eine XML-basierte Schnittstelle, die je globalem Geschäftsprozess – wie z.B. DELFOR (Lieferabrufe), DESADV (Liefermeldungen), INVOIC (Rechnungen) etc. – eine einheitlich konsolidierte ERP-Schnittstelle vorhält. Die IFS-Schnittstelle kann zum Austausch digitalisierter Geschäftsprozesse mit anderen IFS ERP-Systemen dienen, wird aber auch zur Integration von EDI-Subsystemen eingesetzt. Diese Schnittstellen sind seitens IFS sehr gut öffentlich dokumentiert. Die XML-basierten Schnittstellen können zum Versand und Empfang der definierten Prozesse auf Kunden- wie auf Lieferantenseite eingesetzt werden.

Die wichtigsten EDI-Prozessschnittstellen von und zu IFS:

  • DELSCH:  zur Übergabe und Übernahme von Lieferabrufen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • DIRDEL:  zur Übergabe und Übernahme von Feinabrufen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • ORDERS:  zur Übergabe und Übernahme von Bestellungen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • ORDCHG:  zur Übergabe und Übernahme von Bestelländerungen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • ORDRSP:  zur Übergabe und Übernahme von Bestellbestätigungen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • DESADV:  zur Übergabe und Übernahme von Liefermeldungen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • INVOIC:  zur Übergabe und Übernahme von Rechnungsdaten im IFS XML-Schnittstellenformat
  • SBIINV:  zur Übergabe und Übernahme von Gutschriften im IFS XML-Schnittstellenformat
  • RECADV:  zur Übergabe und Übernahme von Wareneingangsmeldungen im IFS XML-Schnittstellenformat
  • PRICAT:  zur Übergabe und Übernahme von Artikelstammdaten im IFS XML-Schnittstellenformat
Softzoll unterstützt Sie bei der Integration der IFS-Geschäftsprozesse

IFS reiht sich damit in eine Reihe von ERP-Herstellern ein, deren globale Prozess-Schnittstellen auf XML basieren, wie etwa SAP, MS Dynamics NAV/AX, GUS oder eEvolution. Für die erfolgreiche Nutzung aller XML ERP-Schnittstellen für den EDI Datenaustausch ist es von immanenter Bedeutung, dass das EDI-System in der Lage ist, diese meist auf proprietären XML-Derivaten basierenden Im- und Exportfunktionen in einer maximalen Ausprägung zu implementieren, vorzugsweise durch den direkten Import der korrespondierenden XML *.xsd Schemata, die viele ERP-Hersteller zur Verfügung stellen. Auf Basis dieser Maximaldefinition lassen sich die diversen Geschäftsprozesse vollumfänglich implementieren und liefern zudem wichtige Informationen hinsichtlich erlaubter Feldinhalte (numerisch/alphanumerisch), Feldlängen, Wiederholungen usw. Darüber hinaus müssen die Inhalte der XML-Dateien i.d.R. semantisch konsolidiert (ISO 9735-Konformität) und strukturell aufbereitet werden können. Insbesondere die strukturelle Definition von XML-Dateien erlaubt zahlreiche Freiheiten, die dann z.B. im Rahmen der Genese von EDI-Lieferscheinen und -Rechnungen in das strukturelle Korsett des Ziel-EDI-Formats konvertiert werden müssen.

Im Internet findet sich eine Reihe von Foren, die sich mit dem EDI-Datenaustausch auf Basis von IFS ERP-Systemen befassen, wegen der Originität und hauptsächlichen Verbreitung des IFS ERP-Systems behandeln diese aber schwerpunktmäßig ANSI X12 EDI-Formate.

Telefonische Unterstützung
und Beratung unter:
 +49 (0)30 210023-50
Mo - Fr, 9.00 - 17.00 Uhr
Hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir melden uns
umgehend bei Ihnen zurück.

 zum Kontaktformular
Back To Top