skip to Main Content
Logo SSH
Standardisierte Schnittstellen für das ERP PrimaV von SSH

SSH entwickelt und vertreibt ERP-Systeme für mittelständische Unternehmen mit einem klaren Fokus auf die Verpackungsindustrie. Gemeinsam mit SSH realisiert Softzoll seit 2012 EDI-Projekte bei SSH-Anwendern. Das Kernstück der SSH-Lösungen ist das ERP PrimaV. Dieses bietet eine Reihe von standardisierten Schnittstellen, auf deren Basis in einem speziellen ASCII-Format ausgetauschte Dokumente zwischen den Softzoll EDI-Systemen und den Schnittstellen der jeweiligen Anwender implementiert werden.

Die wichtigsten SSH-Schnittstellen sind:

  • PrimaV ORDERS:   zur Übergabe der Bestelldaten im PrimaV Format
  • PrimaV DELFOR:   zur Übergabe der Lieferabrufe im PrimaV Format (s.u.)
  • PrimaV ORDRSP:   zur Übernahme der Bestellbestätigungen aus dem PrimaV Format
  • PrimaV DESADV:  zur Übernahme der Liefermeldungen aus dem PrimaV Format
  • PrimaV INVOIC:  Übernahme der Rechnungsdaten aus dem PrimaV Format
Anpassung an die spezifischen Anforderungen des PrimaV Imports ohne Mehrkosten

Mithilfe der mit der SSH GmbH auf PrimaV abgestimmten ERP-Templates werden eingehende Daten auf der globalen Synchronisationsebene konsolidiert und in geeigneter Form zum Import an PrimaV übergeben. Eine Sonderrolle nimmt dabei der Prozess DELFOR (Lieferabrufe) ein. PrimaV wickelt Bestellungen und Lieferabrufe über eine einheitliche Schnittstelle ab. Da sich eingehende Bestellungen und Lieferabrufe sowohl durch divergierende Inhalte als auch durch eine unterschiedliche Logik auszeichnen, müssen diese Daten aufbereitet und homogenisiert werden, bevor sie an die globale Schnittstelle von PrimaV übergeben werden. Zu diesem Zweck stellt Softzoll eigens für die Integration der Lieferabrufe ein spezielles ERP-Template bereit, das Semantik und Syntaktik an die spezifischen Anforderungen des PrimaV-Imports anpasst. Ohne Mehrkosten können PrimaV-Anwender somit die Vorteile einer globalen Eingangsschnittstelle für EDI-Daten nutzen.

Back To Top