skip to Main Content
Logo Oracle
Zahlreiche Möglichkeiten für die Integration von EDI-Subsystemen

Oracle JD Edwards EnterpriseOne ist eine integrierte Suite von Anwendungen, bestehend aus umfassenden Enterprise Resource Planning-Softwareprogrammen (ERP). Für die EDI-Integration von JD Edwards-Systemen bietet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten. In den aktuellen Versionen bietet JD Edwards standardmäßig die Option, frei konfigurierbare XML-Schnittstellen zur Integration von EDI-Subsystemen zu nutzen. In der Praxis ist die Konfiguration dieser XML-Schnittstellen jedoch zum Teil mit erheblichen Dienstleistungsaufwendungen verbunden. Vor diesem Hintergrund setzen viele JD Edwards-Anwender daher auf einfach zu konfigurierende ASCII-Schnittstellen, die meist aus Vorgängerversionen portiert werden können. Diese ASCII-Schnittstellen bieten letztlich eine dem Datenaustausch via XML-Container adäquate Möglichkeit, den geschäftsprozessorientierten Datenaustausch mit EDI-Schnittstellen zu initiieren.

Die wichtigsten EDI-Schnittstellen von und zu JD Edwards sind:

(kundenseitig)

  • rcv PRICAT:  zur Übernahme der Artikelstammdaten aus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • snd DELFOR:  zur Übergabe der Lieferabrufe im ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • snd ORDERS:  zur Übergabe der Bestelldaten im ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • rcv ORDRSP:  zur Übernahme der Bestellbestätigungen aus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • snd ORDCHG:  zur Übergabe der Bestelländerungen im ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • rcv DESADV:  zur Übernahme der Liefermeldungen aus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • rcv INVOIC:  zur Übernahme der Rechnungsdaten aus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • snd RECADV:  zur Übergabe der Wareneingangsmeldungen im ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • rcv QALITY:  zur Übernahme der produktbezogenen Testergebnisse aus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen

(lieferantenseitig)

  • rcv ORDERS:  zur Übergabe der Bestelldatenaus dem ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
  • snd DESADV:  zur Übergabe der Liefermeldungen im ASCII- oder XML-Format oder zur direkten Versorgung der JDE-Datenbanktabellen
Weniger Komplexität mittels direktem Datenbankzugriff

Eine zusätzliche Variante besteht in der Option mittels direkten Datenbankzugriffen (i.d.R. auf Oracle & MS SQL) die relevanten JD Edwards Datenbanktabellen nativ anzusprechen, um so die Komplexität der Schnittstellenkonfiguration zu vermeiden.

Softzoll Partner für die ERP Systeme von Oracle JDE

Unser Partner Steltix ist ein qualitativ hochwertiger, europäischer Anbieter von kundenorientierten IT-basierenden Lösungen auf JD Edwards-Basis. Steltix bietet dazu branchenspezifische Lösungen, Implementierungsleistungen und Support basierend auf Oracle-Anwendungen und -Technologie.

Zusammen mit Steltix wurden bereits mehrere erfolgreiche EDI-Projekte für JD Edwards-Anwender aus den Bereichen Automotive, Food und Halbleitertechnologie umgesetzt.

Back To Top